Die ZAK im InfectoPharm Newsletter

Die ZAK im InfectoPharm Newsletter

Die Arzneimitteldatenbank ZAK (Zugelassene Arzneimittel für Kinder) wächst und gedeiht. Seit September 2021 lässt sich dies nun auch in Zahlen fassen.

14.7.2022

Aufwärtstrend bei der ZAK – bis zu 1200 Aufrufe am Tag

In den vergangenen Monaten ist die ZAK-Familie um 7 Unternehmen und über 100 neue Einträge für Arzneimittel gewachsen. Mit Spitzen von bis zu 1216 Aufrufen pro Tag zeigt die ZAK ihre Relevanz für die Pädiatrie.

Inzwischen ist auch die 2.000er-Marke geknackt: 2026 Arzneimitteleinträge befinden sich aktuell in der ZAK. Wir gratulieren und bedanken uns bei allen teilnehmenden Unternehmen.

 

Zum Artikel der ZAK im InfectoPharm Newsletter vom Juli 2022

47. InfectoPharm Consilium live am 4. und 5. November 2022

47. InfectoPharm Consilium live am 4. und 5. November 2022

Das InfectoPharm consilium live wird bereits zum 47. Mal am 4. und 5. November 2022, stattfinden. Diesmal als Hybrid-Veranstaltung in Bonn. consilium – InfectoPharm Es erwartet Sie eine spannende Fortbildung mit den Schwerpunkten Sozialpädiatrie am Freitag und interdisziplinäre und aktuelle Pädiatrie am Samstag online oder live die besondere Atmosphäre im Alten Bonner Bundestag. Anmeldungen sind voraussichtlich ab dem 1. August möglich.

https://www.infectopharm.at/consilium/

Die IKAM bei der Online Veranstaltung des Kindernetzwerkes und des vfa

Die IKAM bei der Online Veranstaltung des Kindernetzwerkes und des vfa

Die Politik ist sich der Wichtigkeit des Themas bewusst

Bonn (3.5.2022) Aus Groß mach Klein – Herausforderungen und Lösungsansätze bei der Versorgung mit Kinderarzneien So lautete der Titel der Online Veranstaltung, die vom Kindernetzwerk (KNW) und dem vfa (Verband der forschenden Arzneimittelhersteller) am 3.5. durchgeführt wurde.

Am 3.5.2022 fand ein Online Seminar des Kindernetzwerkes gemeinsam mit dem vfa statt.

Zum Thema "Herausforderungen und Lösungsansätze bei der Versorgung mit Kinderarzneien" stellte Dr. Andreas Franken, Geschäftsführer der IKAM, die Herausforderungen aus Sicht eines pharmazeutischen Unternehmens dar. Gemeinsam mit Fau Martina Stamm Fibich, MdB (SPD), Frau Kathrin Vogler, MdB (DIE LINKE), Herrn Michael Hennrich, MdB (CDU) und Frau Anne Hawranke, betroffene Mutter und Mitglied der knw-Mitgliedsorganisation Leona e.V. diskutierten die Referenten gemeinsam mit Frau Dr. Annette Mund, Vorsitzende des Kindernetzwerk e.V. und den Teilnehmern der Veranstaltung unter der Moderation von Kathrin Jackel-Neusser, Geschäftsführerin knw Kindernetzwerk e.V. und Bettina Benz, vfa, mögliche Wege aus dem Dilemma.

ZAK-Datenbank gewinnt an Fahrt

ZAK-Datenbank gewinnt an Fahrt

Bereits 44 Unternehmen mit 2063 Produkten aktiv dabei

www.zak-Kinderarzneimittel.de (17.5.2022) Die ZAK Datenbank ist weiter auf Erfolgskurs. Immer mehr Unternehmen nehmen an dem Projekt teil und machen ihrer zugelassenen Kinderarzneimittel für die Fachkreise recherchierbar.

Die ZAK Datenbank ist ein erfolgreiches Projekt der IKAM. Bereits 44 Unternehmen beteiligen sich an dem Projekt und tragen ihre zugelassenen Kinderarzneimittel in die Datenbank ein. Wir begrüßen als neue Teilnehmer:

- BIONORICA SE

- Trommsdorff GmbH & Co. KG

- mibe GmbH Arzneimittel

- acis Arzneimittel GmbH

- Dermapharm AG

- Strathmann GmbH & Co. KG

- acis Arzneimittel GmbH

- AbbVie Pharmaceuticals GmbH

- Ultragenyx Germany GmbH

IKAM übernimmt Datenbank „Zugelassene Arzneimittel für Kinder“ (ZAK) von Hexal

IKAM übernimmt Datenbank „Zugelassene Arzneimittel für Kinder“ (ZAK) von Hexal

Die gemeinnützige „Initiative Arzneimittel für Kinder e.V.“ (IKAM) übernimmt, passend zum Weltkindertag am 20. September 2019, die Datenbank „Zugelassene Arzneimittel für Kinder“ (ZAK®) und wird sie noch weiter ausbauen. Sie war 13 Jahre lang in der Hand der Hexal Foundation.

Die ZAK®-Datenbank enthält Informationen über Arzneimittel, die für mindestens eine pädiatrische Altersgruppe von Neugeborenen bis zu Jugendlichen zugelassen sind und unterstützt damit Therapeuten bei der Auswahl einer altersgerechten Darreichungsform.

Aktuell werden in der Datenbank 1.996 Arzneimittel von insgesamt 35 Unternehmen gelistet. „Natürlich sind die rund 2.000 Arzneimittel bereits eine stolze Zahl. Trotzdem wollen wir in den nächsten Jahren weiterhin Projekte fördern, die sich der Erforschung sicherer Arzneimittel für Kindern widmen, damit die Zahl weiter steigen kann“, erklärt Dr. Markus Rudolph, Vorsitzender der Initiative Arzneimittel für Kinder.

© 2009–2014 Initiative Arzneimittel für Kinder